Warum wir immer noch erpressen statt verhandeln

africa-17344__180Gut-Menschen und gute Partner…

sind nicht das gleiche. Der Gut-Mensch versucht in erster Linie sich als immer ehrlichen, für andere einsetzenden und selbstlosen Typ zu verkaufen. Deswegen spricht er auch gerne über Rücksicht und Respekt, fragt ständig, was andere wünschen und wartet auf Lob für dieses Verhalten. Natürlich ist nichts daran auszusetzen- es passiert ja alles unter dem Deckmantel des wohlmeinenden Retters und Helfers.
Nur ist der Retter auch wirklich so altruistisch? Die Transaktionsanalyse offenbart uns dieses Verhalten als eine der drei Positionen im Drama-Dreieck. Das Problem des Retters ist, dass er in Vorleistung geht, um zu bekommen was er will. Nur sagt er das nicht deutlich und macht eine Erfüllung seiner Bedürfnisse schon dadurch unmöglich und die Enttäuschung ist vorprogrammiert. Die Kleinigkeit fairen und erwachsenen Verhaltens, die dabei fehlt, ist das Preisgeben der eigenen Erwartungen. Nur damit wüsste der ‚Beschenkte‘ worauf er sich einlässt.
Erst, wenn ich weiß, was der andere für seine Vorleistung will, kann ich entscheiden, ob ich dazu bereit bin. Den ganzen Handel und seine Bedingungen zu kennen ist im geschäftlichen Umfeld selbstverständlich. Für diesen Bereich kann man auch die Gesetze nachlesen. Ganz im Gegensatz zu Beziehungen- hier gehen wir von ’normal‘ aus und meinen eigentlich unsere eigene Art zu denken. Selten zeigen uns Vorbilder, wie wir mit Enttäuschung umgehen können oder gut und fair verhandeln- so, dass zum Schluss beide zufrieden sind.
Wie geht man nun mit Rettern und Helfern um?

Dramadreieck Erstens kann man natürlich die angebotene Vorleistung dankend ablehnen. Also lieber eine frühe Enttäuschung als eine späte auf beiden Seiten. Oder zweitens: Man fragt den Retter um die genauen Bedingungen des Deals. Und macht klar, dass man sich nur an das Ausgemachte hält.
Mit der ersten Lösung besteht die Gefahr, dass man aus dem Kontakt geht. Liebevoll im Kontakt zu bleiben und zu zeigen, dass man auch ohne Heldentum die Liebe aufrechterhält ist dennoch die große Chance! Denn eins ist klar:
Der Retter handelt unbewusst. Er glaubt sogar an seine angeblich nicht vorhandenen Erwartungen ! Er ist überzeugt von seinem selbstlosen Handeln. Er hat unsere liebevolle Zuwendung verdient! Denn wir wollen auch liebevoll bei unseren blinden Flecken behandelt werden. Hilf deinem Partner seine Täuschung von vornherein liebevoll abzubauen- dann bleibt euch beiden die schmerzvolle Ent-Täuschung erspart. Ich weiß, das erfordert harte Disziplin, weil wir natürlich einen Helden an unserer Seite wissen wollen und die Annehmlichkeiten schätzen. Aber eben nicht um jeden Preis. Schon gar nicht um einen Preis, der uns unbekannt bleibt… Uwe Linke syst. Paartherapeut